Hattuscha – Kappadokien – Istanbul

Kunst und Landschaften Zentralanatoliens

Exklusivreise der Seniorenuniversität Luzern in Kooperation mit der rhz Reisehochschule
Siehe auch Vortrag: Christliche Kunst und Architektur in Kappadokien
Die türkische Hauptstadt Ankara mit ihrem weltberühmten Museum der Anatolischen Zivilisationen hiess einst Ancyra und war eine Lieblingsstadt des Augustus: Hier hat er seine bis heute in Stein gemeisselten «Memoiren» hinterlassen…
Vom mittelalterlichen Burgberg aus überschaut man die Millionenstadt und dahinter erstreckt sich die unendliche anatolische Hochebene. Dorthin, nach Osten, geht unser Weg zur imposanten Weite von Hattuscha: In der ehemaligen Hauptstadt der Hethiter erkunden wir, vom einzigartig herbem Landschaftsbild umgeben, die 4000 Jahre alten Monumente eines ehemaligen Weltreiches.
Kappadokien, Schwerpunkt unserer Reise, erscheint mit seinen Feenkaminen wie ein ausserirdisches Bühnenbild: Längst verstummte Vulkane und die Formkräfte von Wind und Wasser haben eine tuffsteinerne Sichtbarkeit erschaffen, die von innen durch unzählige mittelalterliche Klöster und Höhlenkirchen bunt und inniglich bereichert wird.
Jenseits der zentralanatolischen Geographie erleben wir schliesslich die Weltmetropole Istanbul, einst Byzantion und dann Konstantinopel: Hier laufen, auch kunsthistorisch, alle Fäden Anatoliens zusammen in Hagia Sophia, Süleymans Sultansmoschee und dem Schrei der Möwen über dem Bosporus.

Den ausführlichen Flyer mit dem Anmeldeformular können Sie hier downloaden oder erhalten Sie im Sekretariat der Seniorenuniversität Luzern. Auf Wunsch senden wir Ihnen den Flyer auch gerne per E-Mail oder Post zu. Tel. 041 410 22 71, info@sen-uni-lu.ch

Zum Reiseleiter

«Expeditionen ins Ästhetische» nennt der Kunsthistoriker Stephan Sievers seine Reisen. Antike, frühes Mittelalter und klassische Moderne bilden dabei die inhaltlichen Spannungspole, seine Vorträge setzen sich intensiv mit dem Ringen der Künstler um Vollendung auseinander. Immer auf der leidenschaftlichen Suche nach dem Wesen der Kunst, wünscht er sich Mitreisende, die Lust auf Dramaturgie mit schönen Spaziergängen und Gaumenfreuden verbinden möchten.

Kosten

3'220 CHF für Vereinsmitglieder
3'220 CHF für Nichtmitglieder
Einzelzimmerzuschlag: 440 CHF

Ort

Daten

Samstag, 8. Oktober bis Sonntag, 16. Oktober 2022

Anmeldung

steht noch nicht fest

Anmeldung

Anmeldung

zur Anmeldung